Einjähriges Bestehen der HAAR – Einheit

Im Mai 2021 wurde die HAAR -Einheit (HIGH ALTITUDE ANIMAL RESCUE) ins Leben gerufen. Seither wurde die Einheit schon zu mehreren Einsätze gerufen. Von einer Katze auf dem Baum bis hin zu einem Tier in einer Zwangslage war alles dabei.

Das Aufgabengebiet der HAAR umfasst das Retten und Sichern von Tieren aus Höhen und Tiefen.

Die Hilfe der HAAR kann von allen Organisationen aber auch von Privatpersonen in Anspruch genommen werden.

Katze auf Baum Holzwinden

Einsatz Nr.: 065/2022

Heute Mittag wurden wir zu einem Kater, der seit zwei Tagen auf einem Baum ausharrte, gerufen. Unsere HAAR-Einheit (High Altitude Animal Rescue) machte sich auf den Weg. Der Kater saß in einem kleinen Waldstück in ca. 20m Höhe. Über einen angrenzenden Baum stieg ein Kletterer zum Kater und sicherte ihn mit einem Kescher.

Nach der erfolgreichen Rettung konnte der kleine Entdecker wieder zurück zu seinen Besitzern.

Katze auf Dach Pichl bei Wels

Einsatz Nr.: 033/2022

Heute Vormittag wurden wir zu einer Katze auf einem Hausdach gerufen. Über das Dachfenster verschaffte sich die HAAR Einheit Zutritt auf das Dach. Die Katze konnte rasch vom rutschigen, nassen Blechdach gebracht werden. Nach der Bergeaktion meldete sich die Besitzerin bei uns, die ihre Katze schon seit gestern vermisst.

Danke an die Anrufer für ihr beherztes Eingreifen.

Katze auf Baum Wels

Einsatz Nr.: 412/2021

Heute Nachmittag wurden wir darüber informiert, dass in Wels seit gestern eine Katze auf einem Baum sitzt. Die Katze machte sich durch lautstarkes Miauen in der Nachbarschaft auf sich aufmerksam.

Unsere HAAR- Einheit (High Altitude Animal Rescue) machte sich auf den Weg und würde am Einsatzort sehnsüchtig von der Besitzerin der Katze empfangen. Ein Mitglied der THG gelangte mittels Leiter und anschließend über Äste zum Tier.

Die Katze konnte in etwa 15m Höhe gesichert und zu Boden gebracht werden.Nach einem kurzen Check konnten wir die Katze wohlauf der Besitzerin übergeben. Die Freude war bei beiden sichtlich groß.

Der Stubentieger hat aber vorerst Hausarrest.

Foto: laumat.at